Seniorenbetreuung

Wenn Sie gerne mit älteren Leuten umgehen, könnte die Seniorenbetreuung ein dankbares Aufgabenfeld für Sie sein. Es gibt immer mehr Senioren und viele davon wollen verständlicherweise so lange zuhause leben, wie es möglich ist.

Welche Voraussetzungen sind dazu nötig? Wenn Sie schon gewisse Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt haben, sei es im privaten oder auch beruflichen Umfeld, ist das natürlich von Vorteil. Ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse sollten gut genug sein, um im Notfall helfend einzuschreiten zu können. Eine der unabdingbaren Eigenschaften, die Sie neben Zuverlässigkeit, Eigenständigkeit und Kompromissbereitschaft haben sollten, ist die erforderliche Geduld, die man älteren Menschen oft entgegenbringen muss. Um diese Geduld zu testen, können Sie probeweise in einem Seniorenheim oder bei einer Privatperson eine Patenschaft übernehmen und schauen, ob Sie damit klarkommen.

Nun zunächst zum Aufgabenbereich: Einkäufe erledigen, zum Arzt begleiten, Haushaltsführung, Hilfe bei der Grundpflege, Gartenpflege, Haustierbetreuung,  Gesellschaft leisten, Reisebegleitung, Komplettbetreuung (oft auch mit Unterbringung vor Ort) – alle diese und auch andere Aufgaben können dabeisein. Manche ältere Menschen brauchen eben nur eine geringe Unterstützung in Ihren täglichen Aktivitäten und andere sehr viel Hilfe. Dementsprechend kann die Arbeitszeit wenige Wochenstunden betragen oder auch als Rund-um-die-Uhr-Job gar nicht mehr in Stunden berechnet werden. Überlegen Sie sich, wie viel Zeit Sie für die Seniorenbetreuung einkalkulieren wollen und welches Betätigungsfeld Ihnen persönlich am meisten zusagt. Dementsprechend können Sie sich nach einem oder mehreren geeigneten Jobs umsehen.

Wo finden Sie eine geeignete Stelle? Sie können sich in der Umgebung umhören, Aushänge im Supermarkt machen, in der Zeitung inserieren oder mit Hilfe von entsprechenden Internetportalen nach einer passenden Stelle suchen. Gerade in diesem Bereich ist es unheimlich wichtig, dass die menschliche Komponente stimmt, damit sowohl Sie als auch der zu betreuende Mensch sich – so gut es geht – wohlfühlen. Es ist für einen älteren Menschen sicher nicht so einfach, einen fremden Menschen in seine Wohnung und sein Leben zu lassen. Vielleicht fühlt er sich auch gegängelt und bevormundet, vielleicht ist er aber einfach auch nur froh, dass er durch diese Betreuung noch ein relativ normales Leben zuhause führen kann und nicht in ein Heim ziehen muss.

Der Verdienst hängt von der Stundenzahl und dem Arbeitsaufwand ab. Stundenlöhne variieren deshalb auch stark (10 – 50 €). Sie können selbständig arbeiten, aber sich auch von dem zu betreuenden Menschen oder seinen Angehörigen beziehungsweise seinem Vormund anstellen lassen. Das kommt eben auf das Arbeitsvolumen an. Im ersteren Fall müssen Sie bei ihrem zuständigen Gewerbeamt gegen eine kleine Gebühr ein Gewerbe anmelden, das Gewerbeamt wird dann alle weiteren Schritte in die Wege leiten. Im zweiten Fall ist Ihr Arbeitgeber für die Meldung beim Finanzamt und die Zahlung der Steuern zuständig, Sie kommen dann erst bei Ihrer Jahressteuererklärung ins Spiel.

Vom menschlichen Aspekt her müssen Sie halt bedenken, dass der zu betreuende Mensch Ihnen zu sehr ans Herz wachsen könnte und es Ihnen dann schwerfallen könnte, wenn Sie ihn nicht mehr versorgen können – sei es, weil es Ihre pflegerischen Möglichkeiten übersteigt (Verschlechterung des Allgemeinzustands) oder weil Sie den Job aus persönlichen Gründen aufgeben müssen. Natürlich ist bei einem älteren Menschen auch immer mit dem Schlimmsten zu rechnen – sind Sie seelisch-moralisch auf diesen Ernstfall vorbereitet? Ansonsten ist die Seniorenbetreuung für Menschen, die sich gerne um ältere Menschen kümmern, meistens eine wirklich erfüllende und schöne Aufgabe.

Nachfolgend ein Link zu einem entsprechenden Online-Portal:

https://www.betreut.de/seniorenbetreuung