Eigenes Geschäft

Wenn Sie organisatorisches Talent haben, Dienstleistungen oder  Waren anbieten können und gerne mit anderen Menschen umgehen, wäre es doch überdenkenswert, ein Ladengeschäft zu eröffnen. Dass sich das nicht so einfach aus dem Ärmel schütteln lässt, ist auch nachvollziehbar – aber es lässt sich doch relativ gut in Angriff nehmen. Natürlich müssen Sie im Vorfeld erst einmal Geld investieren, um später welches zu erwirtschaften.

Zunächst brauchen Sie eine zündende Idee, was Sie denn in Ihrem Laden anbieten wollen. Die Bandbreite ist in diesem Bereich ja sehr weit gefächert, überlegen Sie deshalb, wo Ihre persönlichen Präferenzen liegen und/oder womit Sie sich gut auskennen. Wollen Sie sich auf etwas Spezielles konzentrieren oder ein größeres Sortiment anbieten? Vielleicht möchten Sie ja auch etwas verkaufen und diesen Verkauf mit einer oder mehreren Dienstleistungen kombinieren (Aufbau, Kundenservice etc.)? Überlegen Sie sich am besten ein paar Konstellationen, damit Sie sich nicht nur in eine Idee verrennen, die bei näherer Betrachtung dann doch nicht so rentabel ist.

Nun sollten Sie sich um den Standort des Ladens kümmern – idealerweise besitzen Sie schon eine als Ladenobjekt geeignete Räumlichkeit. Wenn nicht, sollten Sie eine solche günstig anmieten oder vielleicht sogar kaufen können. Laufen Sie doch einmal durch die Straßen der Stadt oder des Ortes, wo Sie den Laden eröffnen möchten – manchmal springt einem dabei direkt ein interessantes Objekt ins Auge.

Als nächster Punkt steht die Finanzierung an. Sie sollten sich schon einen gut ausgearbeiteten Businessplan erarbeiten, um ungefähr abschätzen zu können, wie viel Umsatz Sie im Monat machen müssen, um die Unkosten zu decken und Gewinn einzufahren. Am Anfang wird der Gewinn eher nicht so groß ausfallen, da Sie ja noch nicht so bekannt sind, daher sind Rücklagen und gutes Sitzfleisch wichtige Faktoren, um diese Zeit zu überstehen.

Wie ist denn der grobe Aufbau eines Businessplans? Zunächst sollten Sie die wichtigsten Aspekte des Projektes zusammenfassen. Stellen Sie Ihr Projekt und Ihr Team mit seinen Qualifikationen vor. Um andere Menschen von Ihrem Konzept zu überzeugen, sollte in Ihrem Businessplan auch stehen, warum die Kunden gerade bei Ihnen einkaufen werden. Was zeichnet Ihren Laden aus? Was ist das Besondere? Zudem können Sie mit Belegen zur Marktanalyse (wie groß ist die Konkurrenz) arbeiten. Ein ausgefeiltes Marketingkonzept inklusive Werbestrategie sollten Sie auch schon haben.

Der Businessplan ist für Ihre eigene Kalkulation, aber auch für eventuelle Investoren relevant. Schließlich werden Sie sehr wahrscheinlich nicht in der glücklichen Lage sein, dieses Projekt alleine stemmen zu können. Also muss jemand her, der das Ganze finanziert oder teilfinanziert. Könnte das jemand aus Ihrem Verwandten- oder Bekanntenkreis übernehmen? Da bei Geld ja bekanntlich die Freundschaft aufhört, sollten die Vertragsbedingungen natürlich ordnungsgemäß festgehalten werden. Wenn Sie keinen privaten Investor finden, sollten Sie es einmal bei einer Bank versuchen. Holen Sie sich Angebote von verschiedenen Banken ein und vergleichen Sie sie.  Auf gar keinen Fall irgendwelche windigen Angebote von dubiosen Kreditgebern annehmen!

Wenn die Finanzierung steht, können Sie Ihr Ladengeschäft anmieten, entsprechend herrichten und die Ware bestellen. Vor der Eröffnung noch ordentlich die Werbetrommel rühren und los geht’s (vorher natürlich noch ein Gewerbe beim Gewerbeamt anmelden und die entsprechenden Versicherungen für den Laden nicht vergessen).