Blutspender

Wer die körperlichen Voraussetzungen dafür besitzt, die sonstigen Richtlinien der Blutspendeinstitute erfüllt und es sich dann auch noch traut, kann sich mit Blutspenden ein bisschen Geld dazuverdienen. Offiziell ist es aber kein Verdienst, sondern eine Unkostenpauschale – und somit steuerfrei. Außerdem kann man mit seiner Blutspende Leben retten, das macht das Ganze doch noch sympathischer, oder? Sie müssen sich natürlich ein passendes Institut aussuchen, da es auch Institutionen gibt, bei denen Sie die Aufwandsentschädigung nicht in Euronen, sondern in Naturalien erhalten.

Beginnen wir mit den Voraussetzungen und Richtlinien: ein Blutspender muss mindestens 18 Jahre alt sein, meist gibt es keine obere Altersgrenze. Er sollte gesund sein, mindestens 50 kg wiegen (BMI mindestens 19) und sich innerhalb der letzten vier Monate keiner Operation unterzogen haben (hierzu zählt auch das Stechen von Piercings und Tattoos). Die Einnahme mancher Medikamente und einige Verhaltensweisen führen auch dazu, dass Sie als Spender abgelehnt werden können. Die anderen Ausschlusskriterien stehen auch auf dem bei jeder Blutspende auszufüllenden Fragebogen.

Da Sie wahrscheinlich noch nie Blut gespendet haben oder es vielleicht schon eine Weile her ist, folgt hier die Beschreibung der ersten Blutspende, in diesem Fall eine Vollblutspende. Bei den anderen Spendearten (Erythrozyten, Thrombozyten  und Plasma ) variieren die Spendezeiten, die Häufigkeit der Spenden und die Höhe der Aufwandsentschädigung. Im Vorfeld sollten Sie ausreichend gegessen (nicht zu fettig) und getrunken haben (alkoholfrei, versteht sich) und sich im Anschluss an die Blutspende keinen Stress machen (d.h. Termine nicht zu eng legen). Für die erste  Vollblutspende können Sie ohne Wartezeiten locker eine Stunde veranschlagen.

Daher sollten Sie mindestens eine Stunde vor der Schließung des Instituts dort erscheinen, um in Ruhe die Formalitäten zu erledigen. Melden Sie sich an der Rezeption mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass an (eventuell wird auch noch eine Meldebescheinigung verlangt, am besten im Vorfeld abklären) und füllen Sie die ausgehändigten Fragebogen aus. Sie werden im Anschluss von einem Arzt oder einem Helfer untersucht (Blutdruck, Puls und Temperatur werden gemessen und eine kleine Blutprobe aus einer Fingerbeere entnommen) und der Arzt bespricht mit Ihnen den ausgefüllten Fragebogen.

Wenn der Arzt grünes Licht gegeben hat, werden Sie – eventuell nach einem weiteren Zwischenstopp im Wartebereich – in den Spendebereich gebeten und dort findet dann auf einer Liege die Blutabnahme statt. Die eigentliche Blutspende dauert maximal 15 Minuten und hängt davon ab, wie schnell die 500 ml gespendetes Blut aus Ihrem Körper fließen. Je nach Institut erhalten Sie jetzt Ihre Aufwandsentschädigung oder erst nach der zweiten Spende.

Im Anschluss an die Spende sollten Sie noch mindestens 10 Minuten liegenbleiben und Ihren Kreislauf wieder langsam in Schwung bringen (Füße anziehen/lang machen), schließlich muss Ihr Körper sich an den Blutverlust gewöhnen. Am besten essen und trinken Sie jetzt noch etwas, um den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen und Ihrem Körper wieder etwas Energie zuzuführen. Sie sollten erst eine halbe Stunde nach Beendigung der Blutspende wieder aktiv am Straßenverkehr teilnehmen.

Ihren Blutspendeausweis erhalten Sie nach einigen Wochen postalisch. Falls Ihre Blutwerte auffällig sind, werden Sie darüber auch informiert – so haben Sie also zusätzlich einen kostenlosen Checkup.

Nun zu der Höhe der Aufwandsentschädigung (dies sind natürlich nur Durchschnittswerte) und zur jährlichen Häufigkeit der jeweiligen Spenden:

Vollblutspende 15 – 25 €, 4 (Frauen) oder 6 (Männer) Mal im Jahr möglich

Erythrozytenspende (SDR) 20 – 30 €, Abstand 16 (Männer) und 24 (Frauen) Wochen

Plasmaspende 25 – 40 €, um die 40 Mal im Jahr möglich

Thrombozytenspende 25 – 40 €, 26 Mal im Jahr möglich

Die Spendearten können mit gewissen Mindestabständen kombiniert werden.

Hier noch einige Links, die es Ihnen erleichtern können, ein passendes Institut oder einen passenden Außentermin in Ihrer Nähe zu finden:

http://www.stkb.de/frame_blutspenden.html

http://www.haema.de/spendezentren/spendezentrenuebersicht.html

http://www.haema.de/blutspendetermine/terminsuche.html